Unser Einrad Kreisel

Der Einrad-Kreisel an der Büsdorfer Straße ist ein markanter Punkt in Oberaußem. Im Laufe der Jahre wurde die Gestaltung durch drei ehrenamtliche Paten mehrmals geändert, so dass dieser Kreisel heute ein Vorzeigeobjekt für Kreisverkehre geworden ist. Gebaut und finanziert wurde dieses Denkmal 2013  vom Stadtteilforum Oberaußem mit der Unterstützung zahlreicher Firmen.

Wir danken allen Sponsoren und Personen für ihre Unterstützung bei der Errichtung  und Gestaltung dieses Kreisels.
RWE-Niederaußem,  Kreissparkasse Köln,  Volksbank Erft eG, Stadtverwaltung Bergheim, Holzbau Walter, Bernhard Walter,  Elektro Rickmann, Hydrokulturen Weidemann, Schlosserei K.-P. Decker, derzeitiger Ortsbürgermeister Willi Weck, Stadtteilforum Oberaußem mit den Initiatoren Hans Griese, Josef Wagner und Projektleiter Franz Schallenberg und dem Ehrenvorsitzenden des RV Freie-Bahn Oberaußem Günter Quester, dem Ehrenmitglied Wolfgang Zimmermann und dem damaligen 2. Vorsitzenden Frank Dittrich, sowie bei Elmar Vorhagen, Ingo Quester und Alexander Hübbers.

In der Oberaußemer Bevölkerung ist der Kreisel mit seinen beeindruckenden, über 2m- hohen Einradfiguren, seither schon als „Einrad- Kreisel“ bekannt, daher hatten die drei Grünpaten Wolfgang Zimmermann, Franz Schallenberg und Günter Quester die Idee einer offiziellen Widmung: Der Kreisel sollte seinen eigenen Namen erhalten. Am Mittwoch, den 10.05.2017 wurde zu Ehren des Vereins diese Namensgebung gemeinsam mit den Grünpaten und Volker Mießeler, Dezernent für strategische Stadtentwicklung der Kreisstadt Bergheim, vor Ort gefeiert. „Der großen Unterstützung aller Beteiligten ist es zu verdanken, dass wir heute einen der schönsten Kreisel im gesamten Bergheimer Stadtgebiet bewundern dürfen. Ich freue mich, dass auch die Manpower des städtischen Betriebshofs zur Gestaltung des Kreisels maßgeblich dazu beitragen konnte“, so Volker Mießeler. Die Grünflächen rund um den „Einrad- Kreisel“ zieren seit kurzem ebenfalls zwei Namensschilder und eine Sitzbank. 

Ganz besonders danken wir auch unseren drei aktiven Grünpaten Wolfgang Zimmermann, Franz Schallenberg und Günter Quester für die tolle Gestaltung und langjährige Pflege.